Repaircafe – Initiative sucht NachahmerInnen

Im Repaircafe Nenzing-Walgau leisten Harald Mark und sein Team ehrenamtlich und unentgeltlich Hilfe zur Selbsthilfe bei der Reparatur von Geräten und Gegenständen, die sonst verfrüht auf dem Müll landen würden. Dadurch wird nicht nur die Nutzungsdauer der Geräte erhöht, der Müllberg verkleinert und die Geldbörse geschont, sondern auch das soziale Miteinander gefördert. Denn es geschieht in geselliger Atmosphäre, bei Café und Kuchen und gegen freiwillige Spenden. Sollte das Ziel von Harald Mark, in vielen Vorarlberger Gemeinden und Städten Repaircafes zu installieren erreicht werden, schont das die Umwelt und die Ressourcen.

Wenn Menschen vermehrt Produkte reparieren, anstatt wegzuwerfen, wirkt sich das auch auf die Wirtschaft aus. Sie ist dann  gefordert weniger, das aber in guter Qualität zu produzieren. Es gibt Alternativen zur zerstörerischen Idee des grenzenlosen Wirtschaftswachstums, der unsere Konsum- und Wegwerfgesellschaft folgt. Repaircafes sind so eine Alternative. Wenn sich Interessierte finden, wird Harald Mark gerne mit seinen Erfahrungen unterstützend zur Seite stehen. Für die Gründung weiterer Repaircafes braucht es Startkapital für Werkzeug, Einrichtungen etc.. Über den Ideenkanal hat Harald Mark deshalb eine Spendenkampagne (Link) gestartet.

Wer sollte sich angesprochen fühlen?
Technisch versierte Menschen, die Zeit zur Verfügung haben und einen sinnvollen Beitrag für das Gemeinwohl leisten wollen und, ganz im Sinne eines „Forums für ethisches Wirtschaften“, Werte vertreten, die nichts mit persönlichem Profit, Gewinn und Reichtum zu tun haben und nicht mit dem BIP gemessen werden können.

Infos zum Repaircafe im Walgau gibt’s hier: Link

Kurt Walser

Advertisements